AKSB auf Bundeskongress Politische Bildung

Der 14. Bundeskongress Politische Bildung steht im Zeichen der Emotionen und ihrem Einfluss auf Gesellschaft und Politik. Die AKSB wirkt in mehreren Workshops zu unterschiedlichen Themen mit.

Quelle: Bundeszentrale für politische Bildung

Was uns bewegt. Emotionen in Politik und Gesellschaft: Um dieses Thema dreht sich der 14. Bundeskongress Politische Bildung, der in der Zeit vom 7. bis 9. März 2019 in Leipzig stattfindet. Ausrichter sind die Bundeszentrale für politische Bildung (bpb), die Deutsche Vereinigung für Politische Bildung (DVPB) und der Bundesausschuss Politische Bildung (bap). Auf dem Bundeskongress befassen sich Sektionen, Workshops und weitere Veranstaltungen mit einzelnen Schwerpunkten und vertiefen ausgewählte Aspekte.

Die anstehende Wahl des Europäischen Parlaments macht Europa zu einem zentralen Thema in der politischen Bildungsarbeit. Florian Sanden aus dem Europabüro für katholische Jugendarbeit und Erwachsenenbildung/AKSB und Kai Stenull, stellvertretender Direktor Bildung im Heinrich Pesch Haus (Ludwigshafen) und Mitglied der AKSB-Fachgruppe I „Politik, Menschenrechte, Medien“, greifen dieses Thema in ihrem Workshop auf. In der Veranstaltung „Blaming Europe – praising Europe – bored by Europe“ geht es um drei Schwerpunkte: EU und Emotionen, Europapolitische Bildung und Emotionen sowie praktische Übungen zu Assoziationen und Emotionen.

Darüber hinaus sind weitere AKSB-Mitglieder vor Ort– sowohl als Besucher, als auch als Mitwirkende. So leitet Benedikt Widmaier, Direktor des Haus am Maiberg (Heppenheim) und Zweiter Vorstandsvorsitzender der AKSB, den Workshop „Emotionale (politische) Momente“.
Dr. Karl Weber, AKSB-Geschäftsführer, moderiert eine Veranstaltung der GEMINI (Gemeinsame Initiative der Träger Politischer Jugendbildung im bap). In „Politische Bildung und Extremismusprävention“ geht es darum, inwiefern politische Bildungsarbeit Radikalisierung vorbeugen kann.
Ein weiterer Workshop mit AKSB-Beteiligung trägt den Titel „Emotionale Voraussetzungen demokratischer Teilhabe in der Migrationsgesellschaft“ im Rahmen des bap-Projektes „Empowered by Democracy“. Organisiert wird die Veranstaltung u. a. von David Brixius, der innerhalb der AKSB als Referent für das Projekt „Empowered by Democracy“ zuständig ist. Neben dem Erfahrungsaustausch stehen hier Praxisbeispiele, interaktive Methoden und Videos im Mittelpunkt.

Mehr Informationen zum Bundeskongress Politische Bildung sowie das vollständige Programm gibt es hier.