Ausschreibung des Förderprogramms "Wege zur Erinnerung" (DPJW)

Das DPJW bietet 2020 erneut das Förderprogramm "Wege zur Erinnerung" an - eine besondere Förderung für Projekte, in denen die Thematik der NS-Herrschaft und des zweiten Weltkriegs ein wichtiger Programmbestandteil sind.

„Wege zur Erinnerung“- ein Förderprogramm für gemeinsame deutsch-polnische Gedenkstättenprojekte

Das Deutsch-Polnische Jugendwerk (DPJW) bietet 2020 erneut das Förderprogramm Wege zur Erinnerung an – eine besondere Förderung für Projekte, in denen die Thematik der NS-Herrschaft und des zweiten Weltkriegs ein wichtiger Programmbestandteil ist.

Die Anmeldefrist ist der 29. Februar 2020.

Detaillierte Informationen zum Förderprogramm finden hier.


NEU bei „Wege zur Erinnerung“

KAMPAGNE #StolenMemory  als deutsch-polnisches Bildungsprojekt

Gemeinsam mit den Arolsen Archives ermöglicht das Deutsch-Polnische Jugendwerk erstmalig deutsch-polnischen und trilateralen Jugendgruppen, im Rahmen des Förderprogramms „Wege zur Erinnerung“ sich der Kampagne #StolenMemory anzuschließen und an Biographien von NS-Verfolgten aus ihren jeweiligen Ländern zu arbeiten und zu recherchieren.

Das Besondere an #StolenMemory ist die Verbindung von Information, Erinnerung, lokalhistorischem Ansatz und der Möglichkeit, selbst aktiv bei der Kampagne mitzuwirken.

Weitere Informationen zur Kampagne #StolenMemory finden Sie hier.

Wenn Sie  daran interessiert sind, die Kampagne #StolenMemory in eigene deutsch-polnische Gedenkstättenprojete einzubeziehen, laden wir Sie herzlich ein, am Einführungsseminar „Kampagne #StolenMemory als deutsch-polnisches Bildungsprojekt“ teilzunehmenDas Seminar findet in in der IJBS Oświęcim / Auschwitz vom 30.01. bis zum 3.02.2020 in Oświęcim statt.

Die Anmeldefrist ist der 18. Dezember 2019.

Weitere Informationen samt Programm des Seminars finden Sie hier.