Bistum verlegt St. Jakobushaus und schließt Bildungsstätte Sankt Martin

Die Hiobsbotschaften für die AKSB reißen nicht ab! Nach der angekündigten Schließung des Hauses am Maiberg durch das Bistum Mainz hat nun auch das Bistum Hildesheim eine „umfassende Neuordnung der außerschulischen Bildungsarbeit“ angekündigt.

Die Neuordnung sieht vor, die bisherige Arbeit des AKSB-Mitgliedes, der Katholischen Akademie St. Jakobushaus in Goslar, nach Hannover zu verlegen und zum 31. Juli 2021 den Tagungsbetrieb in Goslar einzustellen. Bereits zum 31. Dezember 2020 soll die Bildungsstätte Sankt Martin in Germershausen, ebenfalls langjähriges AKSB-Mitglied, geschlossen werden. 

Begründet werden diese Maßnahmen mit der zunehmenden digitalen Ausrichtung der außerschulischen Bildungsarbeit bei zugleich schwindenden finanziellen Ressourcen des Bistums. Der AKSB-Vorsitzende Gunter Geiger sieht diese Entwicklungen äußerst kritisch: Politische Bildung, insbesondere für benachteiligte Jugendliche, ist ohne persönliche Lernorte nicht möglich. Dies sei auch eine Lehre aus der gegenwärtigen pandemischen Lage. Zugleich warnt er davor, Sparüberlegungen mit Digitalisierungsangeboten zu begründen. Der fachliche Diskurs zeige, dass ein pädagogisch verantwortlicher Umgang mit Digitalisierung mehr statt weniger Investitionen benötige. Gerade die politisch-soziale Bildung in katholischer Trägerschaft dürfe nicht weiter zu einer digitalen Spaltung der Gesellschaft beitragen. 

Zur Pressemeldung des Bistums Hildesheim.

Dr. Karl Weber

Geschäftsführer

0228 28929-50
weber@aksb.de