Andere Zeiten - andere Orte

Bedingungen ändern sich gerade dramatisch - politische Bildungsarbeit bleibt wichtig. Was tun Akteure der politischen Bildung, wenn keine Präsenzveranstaltungen möglich sind? Hier ist eine Auswahl der aktuellen Angebote.

Bildung und Austausch

Update 9. April 2020: politische Jugend- und Erwachsenenbildung in der AKSB in Zeiten der Coronakrise:

Digitale Kanäle, Videos, Podcasts und Zoom-Konferenzen vermitteln Wissen und beugen so der Verunsicherung vor: Das Ludwig-Windthorst-Haus befasst sich in Webinaren u.a. mit Künstlicher Intelligenz und führt mit täglichen Videos durch die derzeit nicht zugängliche Ausstellung des Künstlers Jo Klose. Auf Veranstaltungen, Videos und Neuigkeiten weist das LWH im Newsletter auf Facebook hin. Politische Bildungsarbeit digital veranststaltet die Jugendbildungstätte Waldmünchen.  Die Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart informiert über Corona-Verschwörungstheorien. Unter der Überschrift "Gott und das Virus" bietet die Katholisch-Soziale Akademie Franz-Hitze-Haus in Münster ein Online-Seminar, das am 15. April 2020 über YouTube gestreamt wird. Schon vorab können Fragen an die Referenten geschickt werden.
Die Katholische Akademie Die Wolfsburg in Mülheim an der Ruhr hat Ende März ihren Akademie-Podcast "Wolfsburg-Experience" gestartet und ist auch auf Facebook aktiv. Insbesondere über Instagram postet das Nell-Breruning-Haus in Herzogenrath regelmäßig kleine Anregungen zum Thema Politik, Menschenwürde und Arbeitswelt.

Das Haus am Maiberg in Heppenheim organisiert in einem existierenden Partnernetzwerk eine internationale Jugendbegegnung im Webformat. Mit Jugendlichen aus zehn Europäischen Ländern soll die aktuelle Lage rund um das Coronavirus diskutiert und reflektiert werden. Ziel ist es, den Jugendlichen eine europäische Perspektive auf die Situation zu vermitteln sowie sich über Herausforderungen und Konsequenzen auszutauschen. Das Projekt, die Organisation, die Methoden und die verwendeten Tools werden dokumentiert und veröffentlicht.

Die Bleiberger Fabrik/Jugendwerk für internationale Zusammenarbeit e. V. bringt unter dem Schlagwort #bleibergerzuhause Woche für Woche Videos, Podcasts und Updates über verschiedene Social-Media-Kanäle und gibt dort Anleitungen für Aktionen zuhause. Und die Stiftung Bildungszentrum der Erzdiözese München-Freising macht Erwachsenenbildung über eine Online-Lernplattform. Die  Katholische Erwachsenenbildung Diözesanbildungswerk Limburg veröffentlicht auf ihrer Webseite jede Woche einen Beitrag zu einem neuen Thema. Ganz ähnlich macht es die Thomas-Morus-Akademie in Bergisch-Gladbach. Täglich um 16 Uhr bringt sie auf ihrer extra eingerichteten Seite "Akademie in den Häusern" ein bis zwei Beiträge aus verschiedenen Bereichen.
Eine umfassende Video- und Podcast-Sammlung finden Sie bei der Katholischen Akademie Berlin in ihrem Filmarchiv und dem Hörraum, und bei der Katholischen Akademie Rabanus Maurus, Haus am Dom, in Frankfurt am Main auf ihrem YouTube-Kanal.

Über Newsletter und Soziale Medien bleibt die politische Jugend- und Erwachsenenbildung in Kontakt mit ihren Teilnehmerinnen und Teilnehmern. So handhaben es zum Beispiel die Akademie Klausenhof in Hamminkeln, das Haus Wasserburg in Vallendar, das Heinrich-Pesch-Haus in Ludwigshafen, das Bonifatiushaus in Fulda, die Bleiberger Fabrik/Jugendwerk für internationale Zusammenarbeit e. V. in Aachen, die Katholische Akademie in Berlin, die Katholische Akademie Rabanus Maurus, das Haus am Dom in Frankfurt am Main und die Stiftung Bildungszentrum der Erzdiözese München-Freising.
Die Akademie Klausenhof in Hamminkeln stellt ihre Betreuung, Fort- und Ausbildungen in großen Teilen auf Online-Schulungen, Lernvideos und telefonische Betreuung um. Mehr Informationen dazu gibt es auf der Facebook-Seite und im Newsletter.

Und last but but not least: Unser langjähriger Kooperationspartner Clearingstelle für Medienkompetenz der DBK hat hilfreiche Links zu wichtigen Seiten zusammengetragen.

Unterstützende Angebote

Konkrete Hilfe in der Krise: Der Marstall Clemenswerth bietet im Emsland Unterstützung im Alltag in den Gemeinden Sögel und Ahmsen. Das Caritas-Pirckheimer-Haus in Nürnberg stellt seine Einrichtung als Sicherheitszentrum für Menschen in Pflege- und Hilfsberufen zur Verfügung (Pressemeldung des CPH), das Nell-Breuning-Haus in Herzogenrath hat seine Räume ebenfalls für eventuelle Maßnahmen der Krisenstäbe angeboten (weitere Informationen in dieser Meldung) und das Heinrich-Pesch-Haus in Ludwigshafen ist für Anfragen nach Räumen und Personal offen (mehr dazu in diesem Beitrag). Vom 6. April an lädt das HPH gemeinsam mit katholischen Gemeinden Ludwigshafens alle, die von den Auswirkungen des Corona-Virus betroffen sind, täglich zu einer warmen Mahlzeit ein. Die Kommende Dortmund unterstützt den Dortmunder Appell #WirsindDOlidarisch.
Und auch die Verbände sind aktiv: die KAB berät und informiert zu Arbeitnehmer-/innenfragen in der Krise.

Und mal ganz praktisch:  Nicht medizinische Mundschutze, die vor Staub schützen (nicht DIN-gerecht!), werden derzeit von Mitarbeiter/-innen des Jugend- und Erwachsenenbildungshauses Marcel Callo Haus in Heilbad Heiligenstadt genäht - ursprünglich gedacht für die Hausmeister im eigenen Haus, da sie keinen Mundschutz mehr kaufen konnten. Auf Anfrage produziert das Haus Mundschutze in kleiner Auflage und gibt Anleitungen fürs Selber-Nähen.

 

 

Claudia Krupp

Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

0228 28929-49
krupp@aksb.de