Deutsch-polnischer Jugend- und Schulaustausch

Nationalistische Strömungen in einzelnen EU-Mitgliedsstatten gefährden Europa als Friedensprojekt. Die internationale Jugendarbeit kann dieser Entwicklung entgegenwirken und gewinnt daher an Bedeutung. Denn über den bi- oder multilateralen Austausch finden Jugendliche trotz aller Konflikte zueinander.

Eine besondere Rolle im internationalen Jugendaustausch nimmt das Deutsch-Polnische Jugendwerk (DPJW) ein, in dessen Rahmen im Jahr 2019 rund 70 deutsch-polnische Begegnungsprogramme stattfanden. Jedes Jahr organisiert die AKSB in Kooperation mit dem Jugendhaus Düsseldorf e. V. und der afj  eine Fachtagung zum Deutsch-Polnischen Jugendaustausch. Im Jahr 2019 befasste sie sich mit dem Thema „Europa nach den Wahlen: Auswirkungen auf den deutsch-polnischen Jugend- und Schulaustausch“. Mehr Informationen zur Fachtagung stehen auf der eigenen Seite bereit.