Didaktische Dokumentation

Die Didaktische Dokumentation – kurz: didado – ist mehr als eine reine Methodensammelstelle. Sie verfolgt aktuelle didaktische und methodische Diskussionen und Entwicklungen, wertet sie aus und bereitet sie anwendungsbezogen für den Bereich der politischen Bildung auf. In Zusammenarbeit mit den Fachgruppen und der Geschäftsstelle der AKSB stellt sie die Ergebnisse den Mitgliedseinrichtungen zur Verfügung und entwickelt sie weiter. Darüber hinaus ist die didado ein Element der Qualitätssicherung der AKSB und sorgt dafür, dass die geleistete didaktisch-methodische Arbeit in der politischen Bildung der Einrichtungen nachhaltig genutzt werden kann. Ihre Arbeit stellt sie unter die Überschriften: Sichtung – Sicherung – Weitergabe – Entwicklung.

Sichtung

Rund um den Bereich der Methoden und Didaktik der politischen Jugend-und Erwachsenenbildung bietet die didado einen breiten Überblick über aktuelle Entwicklungen, Herausforderungen und Bedarfe.

Sicherung

Die didado versteht sich als eine Art "Metadatenbank". Sie sichert aktuelle didaktische Fragestellungen und Diskurse sowie neue Themen und Tools der politischen Bildung und bereitet sie für die Mitglieder auf. Somit ist die didado ein Instrument der Evaluierung und Qualitätssicherung.

Weitergabe

Als eine der wichtigsten Aufgaben sieht es die didado, die Mitgliedseinrichtungen dazu zu motivieren,  neue, innovative und zielführende Methoden zu nutzen.

Entwicklung

Politische Bildung lebt davon, dass Methoden und Tools weiterentwickelt und an aktuelle Herausforderungen, Themen und Trends angepasst werden. Daher erstellt die didado neue Formate und schult Mitgliedseinrichtungen themen- oder formatspezifisch.

 

 

Melanie Gehenzig

Didaktische Dokumentation

0261 6408-112
gehenzig@haus-wasserburg.de

Veronika Schniederalbers

Poolstelle für Didaktik

0591 6102-132
schniederalbers@lwh.de