16.06.2019 - 19.06.2019

Wie war es möglich? Erinnerungsarbeit zum Nationalsozialismus und seinen Folgen.

Kurs-Nr: 712
Beschreibung
Nürnberg gilt aufgrund seiner vielschichtigen, praktischen wie symbolischen Verstrickungen und Verwerfungen während des „Dritten Reichs“ heute als zentraler Erinnerungs- und Lernort im Hinblick auf die „deutsche Vergangenheit“ des Nationalsozialismus. Die Trias „Stadt der Rassengesetze“, „Stadt der Reichsparteitage“ und Stadt der „Nürnberger Prozesse“ bezeugt auch heute noch wichtige historische Konnotationen der fränkischen Metropole mit dem Nationalsozialismus.Aber die Auseinandersetzung mit dem Ort und seiner Geschichtedient nur als Einstieg und fragt nicht nur nach den Funktionen der Stadt als nationalsozialistischer Erinnerungsort, sondern auch nach dem „Abdruck“ des Nationalsozialismus innerhalb der deutschen Geschichte und damit deutscher Identitätskonstruktion.In methodisch vielfältigen Zugängen (Zeitzeugengespräch, Exkursion zum ehemaligen Reichsparteitagsgelände, Besuch der dortigen Ausstellung ‚Faszination und Gewalt’ im Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände, Analyse historischer Filmaufnahmen, entdeckender Rundgang durch die Nürnberger Altstadt zu verschiedenen Gedenkorten und durch die ‚Straße der Menschenrechte’ und anderes mehr) wird Nürnberg beispielhaft als Paradigma des deutschen Umgangs mit dem Nationalsozialismus aufgezeigt und die Folgen des Nationalsozialismus für unsere heutige Gesellschaft gemeinsam herausgearbeitet.Das Seminar richtet sich an Interessierte im Bereich der historisch-politischen Bildung zum Nationalsozialismus, Demokratie und den Menschenrechten.
Veranstalter
Caritas Pirckheimer Haus gGmbH
Straße
Königstr.64
Ort
90402 Nürnberg
Bundesland
Bayern
Dachverband
aksb
Kosten
180.- Euro