zur Starseite

Startseite Kontakt Impressum
Organisation Wer sind wir? Mitgliedseinrichtungen Projekte Themen
Juni 2016
Druckansicht
 
Angebote der Katholischen Erwachsenenbildung boten intensiven Wertediskurs
vom:30.05.2016
zur MeldungSpitzenwerte beim 100. Katholikentag in Leipzig: Gerechtigkeit, Freiheit und Familie


„Was hält unsere Gesellschaft zusammen? Zeig Deine Werte!" - mit dieser Frage und Aufforderung lud die Katholische Erwachsenenbildung die Besucher/-innen des 100. Katholikentages in Leipzig zur Diskussion über Werte ein. Über 1000 Besucherinnen und Besucher kamen dem Aufruf nach und setzten sich intensiv mit Werten auseinander, die eine Gesellschaft zusammenhalten sollen. Vor Ort konnte ein individuelles "Wertehaus" gebaut oder auch online über die wichtigsten Werte abgestimmt werden, dokumentiert im "Leipziger Wertethermometer" der Katholischen Erwachsenenbildung. Spitzenwerte erzielten dabei am Ende des Katholikentages die Werte „Familie", „Gerechtigkeit" und „Freiheit". Auch Bundesinnenminister Thomas de Maizière zeigte bei seinem Besuch am Stand großes Interesse am Wertediskurs, den Angeboten der Katholischen Erwachsenenbildung und beteiligte sich online an der Abstimmung über die Werte.

Katholische Erwachsenenbildung beim 100. Katholikentag in Leipzig: Großes Podium und Stand in der Kirchenmeile
vom:25.05.2016
zur MeldungReligion - m(M)acht – Verfassung

In wenigen Tagen startet der 100. Deutsche Katholikentag, der in diesem Jahr vom 25. bis zum 29. Mai in Leipzig stattfindet. Das Motto lautet im Jubiläumsjahr "Seht, da ist der Mensch". Die katholische Erwachsenbildung wird präsent sein: AKSB, KEB Deutschland e.V., Katholische Akademien in Deutschland, KEB Sachsen, die Akademie Dresden-Meißen und die Clearingstelle Medienkompetenz der Deutschen Bischofskonferenz werden sich mit einem Stand in der Kirchenmeile und einem "Großen Podium" im Themenbereich „Die Zukunft gestalten in Politik und Gesellschaft" präsentieren. Im Verbund mit dem Kreis der Weltanschauungsbeauftragten wird am 26. Mai um 14 Uhr zum Thema „Religion - m(M)acht – Verfassung. Glauben und gesellschaftlicher Wertekonsens im Spannungsfeld" diskutiert. Auf dem Podium werden Prof. Dr. Johannes Masing, Richter am Bundesverfassungsgericht, die Generalsekretärin der SPD, Dr. Katarina Barley, MdB, Nushin Atmaca, Vorsitzende des Liberal-Islamischen Bundes, Berlin, und Dr. Ralf Schöppner, Direktor der Humanistischen Akademie diskutieren.

Fachtagung Interkulturelle und Interreligiöse Bildung am 20. Juni 2016 in Frankfurt
vom:24.05.2016
zur MeldungKompetenzfeld: Glaube und Religion als gesellschaftliche Größe

Die AKSB lädt im Verbund mit dem Leiterkreis der katholischen Akademien und der Katholischen Erwachsenen-bildung Deutschland - Bundesarbeits-gemeinschaft e.V. (KEB) erneut zur Fachkonferenz „Interkulturelle und Interreligiöse Bildung" am 20. Juni 2016 in das Haus am Dom in Frankfurt am Main ein. Die Fachtagung wird in diesem Jahr die besondere Herausforderung für unsere Gesellschaft im Hinblick auf das Wissen über den Umgang mit Glaube und Religion behandeln. Anhand von Beispielen aus dem Katholischen Bildungswerk Wiesbaden wird erläutert, wie durch Kooperation mit Partnern ein Beitrag zur Kompetenzentwicklung geleistet werden kann. Weiterhin besteht wieder Gelegenheit zum ausführlichen Erfahrungsaustausch über aktuelle Probleme bei der Arbeit vor Ort.

Fachtagung „Digital 2020: Unterwegs zur digitalen Arbeitswelt“ am 2. und 3. März 2016 im Bonifatiushaus in Fulda
vom:14.03.2016
zur MeldungDigital 2020: Moderne Arbeitswelt erfordert Medienkompetenz

Wie sieht die Arbeitswelt der Zukunft aus? Welche Anfor-derungen an die Kompetenz Jugendlicher ergeben sich aus Sicht der Wirtschaft und wie wird Medienbildung dort verstanden? Werden die heutigen Angebote zur Medienbildung den Anforderungen von Studium und Beruf gerecht? Antworten auf diese und andere  Fragen suchten ausgewählte Vertreter/-innen aus Wissenschaft, Wirtschaft, Schule  und Bildungspraxis  bei der Fachtagung „Digital 2020: Unterwegs zur digitalen Arbeitswelt" am 2. und 3. März im Bonifatiushaus. Gunter Geiger, Direktor des Bonifatiushauses, konnte rund 40 Teilnehmende aus dem gesamten Bundesgebiet zur Fachtagung begrüßen, die in Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft katholisch-sozialer Bildungswerke in der Bundesrepublik Deutschland e.V. (AKSB), der Clearingstelle Medienkompetenz der Deutschen Bischofskonferenz, dem Institut für Medienpädagogik und Kommunikation Hessen (MuK) und der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen) stattfand.

Positionspapier des Europabüros für katholische Jugendarbeit und Erwachsenenbildung zur Integration von Flüchtlingen in Europa
vom:07.03.2016
zur MeldungVeröffentlicht: Positionspapier des Europabüros zur Integration von Flüchtlingen in Europa

In einem jetzt veröffentlichten Positionspapier zur Integration von Flüchtlingen in Europa hat das Europabüro für katholische Jugendarbeit und Erwachsenenbildung die Umsetzung des Europäischen Asylrechts wie z.B. die Aufnahmerichtlinie in nationales Recht gefordert. Außerdem sollten EU-Förderprogramme zur Integration von Flüchtlingen für  formale und non- formale Bildungsmaßnahmen ausgebaut und Rechtssicherheit für Bildungsangebote und beim Arbeitsmarktzugang geschaffen werden. Mit dem Positionspapier will das Europabüro seine Forderungen in die Beratungen des Europaparlaments einbringen. Zurzeit berät der Ausschuss für Kultur und Bildung den Initiativbericht "Flüchtlinge – soziale Inklusion und Integration in den Arbeitsmarkt"  des federführenden Ausschusses für Beschäftigung und soziale Angelegenheiten und wird am 26. April 2016 eine Stellungnahme beschließen. Dort sollen die Forderungen des Europabüros Berücksichtigung finden. Über diese Stellungnahme wird voraussichtlich im Juli 2016 im Plenum des Europaparlaments abgestimmt.

Neuer AKSB-Inform und didado Spezial erschienen
vom:12.01.2016
zur MeldungPolitische Bildung kann wichtigen Beitrag zum Thema Inklusion leisten

"Der Dialog mit Wissenschaft und Praxis, also den Mitarbeitenden des Christophorus-Werkes Lingen und des Antoniusheims in Fulda, war für uns für die Beantwortung der Frage wichtig, wie eine inklusive Politische Bildung gelingen kann", resümierte Dr. Michael Reitemeyer zum Ende der AKSB-Jahrestagung zum Thema "Alle(s) inklusive?!" im Ludwig-Windthorst-Haus. Aus seiner Sicht könne die politische Bildung mit ihren bundesweiten Angeboten einen wichtigen Beitrag zur Bewusstseinsbildung und -änderung der Gesellschaft in Fragen der Inklusion leisten. Ausführliche Berichte zur Jahrestagung und zur anschließenden AKSB-Mitgliederversammlung mit Nachwahlen zum Vorstand befinden sich im jetzt erschienenen AKSB-Inform 03 / 2015.

Medienpädagogische Trendtagung "Digital 2020" in der Hessischen Landesvertretung in Berlin
vom:21.12.2015
zur MeldungAktive Teilhabe an einer digitalisierten Welt ermöglichen

Rund 90 Teilnehmende aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Bildung diskutierten in dieser Woche bei der medienpädagogischen Trend-tagung „Digital 2020: Auftrag für Politik, Gesellschaft und Medien" Auswirkungen des digitalen Wandels auf schulische und außerschulische Bildung. Im Mittelpunkt der gemeinsamen Veranstaltung in der Hessischen Landesvertretung in Berlin - eine Kooperation des Bonifatiushauses Fulda mit der Arbeitsgemeinschaft katholisch-sozialer Bildungswerke in der Bundesrepublik Deutschland e.V. (AKSB), der Clearingstelle Medienkompetenz der Deutschen Bischofskonferenz, dem Institut für Medienpädagogik und Kommunikation und der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen) – stand der im März 2015 vorgestellte Entschließungsantrag der großen Koalition im Deutschen Bundestag „Durch Stärkung der Digitalen Bildung Medienkompetenz fördern und digitale Spaltung überwinden", den Bundestagsabgeordnete Saskia Esken vorstellte.

Interview mit den Bundestagsabgeordneten Saskia Esken und Sven Volmering im Vorfeld der Trendtagung Digital 2020
vom:15.12.2015
zur MeldungChancen des digitalen Wandels ergreifen


Am 15. Dezember fand in der Hessischen Landesvertretung in Berlin die Trendtagung „Digital 2020" statt. Im Mittelpunkt steht der Entschließungsantrag „Durch Stärkung der Digitalen Bildung Medienkompetenz fördern und digitale Spaltung überwinden“ der großen Koalition. Rund 90 Experten/-innen aus der Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und der schulischen und außerschulischen Bildung werden die Ausgestaltung und Umsetzung dieses Antrages diskutieren und sich der Frage stellen, wie Digitale Bildung im Jahr 2020 aussehen kann.  Im Vorfeld der Veranstaltung haben wir mit den Initiatoren des Antrages, den Bundestagsabgeordneten Saskia Esken (SPD) und Sven Volmering (CDU), ein Interview  führen können.

 
Europa Newsfeed
Nachrichten
Archiv
AKSB News
© 2004, 2006 AKSB