Demokratische Beats: Alles Gute, Grundgesetz!

Gemeinsam mit den Fußballerinnen von Hertha Bonn haben wir das 75-jährige Bestehen des Grundgesetzes gewürdigt. Im Rahmen des Kurzprojekts "Demokratische Beats: Rappen für das Grundgesetz" ist ein wundervolles Lied entstanden.

Der Song ist während eines zweitägigen Projekts entstanden, dessen Ziel es war, Jugendlichen das Grundgesetz und v.a. die Grundrechte näherzubringen und sie für die grundlegenden Prinzipien und Werte einer demokratischen Gesellschaft zu sensibilisieren. Dazu wurden Mädchen aus dem Fußballverein FC Hertha Bonn e.V. ab 16 Jahren eingeladen, sich gemeinsam mit einer Bildungsreferentin und einem Rapper mit den Errungenschaften des Grundgesetzes auseinanderzusetzen, ihre Assoziationen und Erkenntnisse in einen gemeinsamen Rap-Text zu gießen und diesen anschließend zu vertonen und in einem Musikvideo festzuhalten. Als interaktive Methode zielte das Verfassen eines Rap-Textes darauf ab, das Grundgesetz auf eine einzigartige Weise nah an der Lebensrealität der jungen Menschen zu erforschen.
In dem Projekt wurde bewusst ein respektvoller und gleichberechtigter Diskurs in Form eines feministischen Ansatzes gefördert. Die Mädchen erhielten eine Stimme und wurden in Bereichen gestärkt, die traditionell von Männern dominiert wurden und werden – Fußball, Rapmusik und das Verfassen von Gesetzestexten.
Die professionelle Begleitung durch den Journalisten und Politikwissenschaftler und zugleich Rapper des Kollektivs Kunstrasen, Lutz Harbaum, sowie einer erfahrenen politischen Bildungsreferentin der AKSB garantierten Qualität. Die Vertonung und Festhaltung in einem Musikvideo dienten zur nachhaltigen Wirksamkeit des Projekts. Durch das Drehen eines Musikvideos konnten die Teilnehmerinnen ihre Botschaft einem breiteren Publikum zugänglich machen, einschließlich ihrer Peergroup, ihrer Familien, ihrer Community und darüber hinaus, was zu einer verstärkten Sensibilisierung und Diskussion über demokratisches Engagement und konkret des Grundgesetzes führen sollte.


Erstellt: 13. Juni 2024

Eileen Eisenhut ist bei der AKSB tätig als Junior-Referentin für politische Bildung
Eileen Eisenhut

Referentin politische Bildung und Förderung

0228 28929-41
eisenhut@aksb.de

Gefördert durch